Navigation

AKTUELLES

 

Neues EU-Bio-Recht ab 2022

Am 1. Januar 2022 tritt die neue EU-Öko-Verordnung in Kraft. Die EU-Öko-Basisverordnung VO (EG) Nr. 2018/848 vom 30. Mai 2018 ist ab dann das Grundgesetz für die Bio-Branche. Bis dahin gilt die aktuelle EU-Öko-Verordnung (VO 834/2007).

» Weitere Informationen zum neuen Grundgesetz der Bio-Branche

Anforderungen für die Öko-Geflügelhaltung

Die Unterschiede der Regelungen nach Vorgaben der bisherigen Verordnung 2018/848 und und der neuen Verordnung 2020/464, die zum 01.01.2021 in Kraft tritt, haben die Behörden als Übersicht zusammengestellt (Stand: 11.12.2020).

Die Länderarbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK, Arbeitskreis der Öko-Landesbehörden) hat sich unter Beteiligung von Wissenschaft, Wirtschaft, Anbauverbänden und Behörden mit bisher offenen bzw. nicht ausreichend geklärten Fragen zur ökologischen Geflügelhaltung beschäftigt und die Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften für Geflügelhalter konkretisiert. Hier können Sie den Text der Anforderungen (Stand: 11.12.2020) einsehen. 

BREXIT - Bio Handel mit Großbritannien

Am 24. Dezember 2020 haben sich die EU und Großbritannien auf ein Handelsabkommen geeinigt. Trotzdem ändern sich wegen des Austritts von Großbritannien aus der EU die gesetzlichen Regelungen für den Handel mit Bio-Produkten zwischen den beiden Wirtschaftsräumen ab dem Jahresbeginn 2021.

» Informationen zum Handel mit Bio-Produkten von und nach Großbritannien